Allgemein Beiträge Pressemitteilung

Landtagskandidaten der Piratenpartei Niedersachsen stellen sich online den Fragen der Bürger

Die Direkt- und Spitzenkandidaten aller 16 Parteien, die am 20. Januar zur Landtagswahl antreten, sowie die Einzelbewerber werden im Internetportal von abgeordnetenwatch.de aufgelistet. Von der Piratenpartei Niedersachsen sind hier 67 der insgesamt 78 Kandidaten vertreten und können öffentlich befragt werden [1]. Sie freuen sich darauf, den Wählern hier für Fragen zur Verfügung zu stehen. Der gewünschte Kandidat kann im Portal nach Wahlkreis oder Parteizugehörigkeit ausgewählt werden, für die Anwender ist keine Registrierung notwendig. Die gestellten Fragen und Antworten sind öffentlich und bleiben auch nach der Wahl einsehbar.

Die Piraten Niedersachsen setzen sich für einen direkten und einfachen Kontakt der Bürger zu den Politikern ein und unterstützen die Initiative von abgeordnetenwatch.de. Der Direktkandidat der Piraten Osterholz, Tim Weber: »Ein schneller Draht zu den Bürgern ist mir wichtig. Dafür eignet sich ein Portal wie abgeordnetenwatch.de hervorragend. Alle Wähler können im Vorfeld Fragen stellen und dann festlegen, wem sie ihre Stimme geben.«

Zusätzlich können sich die Niedersachsen mit dem Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung darüber informieren, welche Partei am ehesten der eigenen politischen  Einstellung entspricht. Der Wahl-O-Mat beinhaltet einen Fragebogen, in dem der Nutzer 38 verschiedene Thesen bewerten kann. Im Anschluss erhält er eine Übersicht, mit welcher Partei seine Antworten die größten Übereinstimmungen erzielen. Der Wahl-O-Mat ist unverbindlich und sollte nicht als alleinige Informationsquelle gelten, da nicht alle Themenbereiche aller Parteien abgefragt werden können [2]. Ylva Meier, Kandidatin der Piratenpartei zur Landtagswahl: »Der Wahl-O-Mat kann wichtige Hinweise auf Meinungsübereinstimmungen liefern und bietet spielerisch einfach Anregungen, welche Parteien dem Wähler politisch nahe stehen. Wir setzen darauf, dass die Anwender diese Anregung nutzen, um sich näher mit den Programmen der Parteien zu befassen.«

Ab Dienstag, dem 18. Dezember, ist auch der Kandidatencheck von abgeordnetenwatch verfügbar, an dem sich alle Kandidaten beteiligen konnten. Der Kandidatencheck funktioniert ähnlich wie der Wahl-O-Mat: Der Benutzer beantwortet 24 Fragen, die dann mit den Antworten der Direktkandidaten in seinem Wahlkreis verglichen werden. Den Wählern stehen so vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung mit den Kandidaten in Verbindung zu treten, politische Übereinstimmungen zu vergleichen und nach der Wahl zu prüfen, ob die Versprechen auch eingehalten werden [3].

»Diese interaktiven Möglichkeiten sind eine Bereicherung für Wähler und Kandidaten und für unsere Demokratie«, so Kevin Price, Listenkandidat der Piratenpartei Niedersachsen. »Ich bedauere, dass ich selbst nicht als Kandidat an abgeordnetenwatch.de teilnehmen kann, da ich ausschließlich als Listenkandidat für die Piratenpartei antrete.« Bei abgeordnetenwatch.de werden alle Direktkandidaten sowie die Spitzenkandidaten der Landeslisten geführt. Eine Vorstellung von Kandidaten mit Listenplatz, jedoch ohne Direktkandidatur ist nicht
vorgesehen.

Quellen:

———————————————————————————————————————————-
Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung:
Pressestelle der Piratenpartei Niedersachsen
———————————————————————————————————————————-

Pressestelle:

Piratenpartei Niedersachsen
Bahnhofsallee 25
31134 Hildesheim

Mail: presse[at]piraten-nds.de
Fax: +49 (0) 5121 – 69 81 0 81
Mobil: +49 (0) 5121 – 69 810 810

Susann Flegel
Pressesprecherin

Carsten Sawosch
Pressesprecher