Allgemein Pressemitteilung

Geplante Inbetriebnahme weiterer Gas- und Kohlekraftwerke sollte überdacht werden

Die geplante Inbetriebnahme von zusätzlichen Steinkohle- und Gaskraftwerken im Jahr 2013 stößt bei der Piratenpartei Niedersachsen auf heftige Kritik. Der weitere Ausbau des Anteils konventioneller Kraftwerke behindert die angestrebte Energiewende.

Entsprechend ihrer Veröffentlichungspflicht an der Leipziger Strombörse (EEX) haben die Übertragungsnetzbetreiber am 10. Oktober 2012 die von den Versorgungsunternehmen für 2013 geplante konventionelle Kraftwerksleistung aktualisiert. Danach ist eine weitere Steigerung von ca. 2,9 Gigawatt (GW) an Steinkohlekraftwerks- und 1,0 GW an Gaskraftwerksleistung geplant [1]. Das entspricht der Leistung von mehr als drei Atomkraftwerken, obwohl in Deutschland bereits 91,9 GW allein an konventioneller Kraftwerksleistung installiert sind [2].

»Für die tägliche Stromversorgung ist in Deutschland durchschnittlich eine Kraftwerksleistung von 70 GW-Leistung ausreichend und die Jahreshöchstlast betrug in den letzten 10 Jahren 80 GW« [3], so Dr. Michael Berndt, Direktkandidat der Piratenpartei Niedersachsen im Wahlkreis Emden/Norden. »Auch unter der Berücksichtigung von Stillstandszeiten der Kraftwerke ist eine zusätzliche Bereitstellung von konventioneller Kraftwerksleistung nicht erforderlich. Im Netzentwicklungsplan Strom 2012 wurden bereits 17 von insgesamt 106 Ausbaumaßnahmen mit dem Zubau an konventionellen Kraftwerken begründet, der jetzt weitere Kosten beim Ausbau der Stromtrassen verursacht« [4].

Eine dezentrale Energieversorgung und der Umstieg auf regenerative Energien sind die zentralen energiepolitischen Forderungen der Piratenpartei.

Quellen:

 [1] EEX, Installierte Erzeugungskapazität größer oder gleich 100 MW, Aktualisierung 10.10.2012; http://www.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/Installierte%20Erzeugungskapazit%C3%A4t%20%E2%89%A5%20100%20MW

[2] Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen Stand 12.09.2012; http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetGas/Sonderthemen/Kraftwerksliste/VeroeffKraftwerksliste_node.html

[3] »Hintergrundpapier zur Umstrukturierung der Stromversorgung in

Deutschland«, Bundesumweltamt, 2011