Allgemein

Tanzverbot in Niedersachen abschaffen!

piraten-mit-bart

Tanzverbot in Niedersachen abschaffen!

Heute ist es wieder soweit, einer der so genannten stillen Feiertage lähmt das Land. Gezwungenermaßen sind Geschäfte geschlossen, Sportplätze leer und jegliche Art von fröhlicher Unterhaltung untersagt.

Das Tanzverbot bestimmt das gesellschaftliche Nicht-Leben. „In Deutschland sind Staat und Kirche getrennt, so steht es im Grundgesetz“, kommentiert Thomas Ganskow, stellvertretender Landesvorsitzender der Piraten Niedersachsen.

„Das muss aber auch bedeuten, dass ein jeder für sich selbst entscheiden kann, wie er einen solchen Tag begehen möchte, ohne dabei staatlicherseits auf eine bestimmte Art festgelegt zu sein. Insofern ist es für uns unverständlich, warum es nach wie vor verboten ist, fröhliche Entspannung in Form von Tanzveranstaltungen durchzuführen.“

Die Piratenpartei Niedersachsen setzt sich für eine vollständige Trennung von Staat und Kirche ein. (1) Das Tanzverbot abzuschaffen ist dabei eines der ersten Ziele (2) „Dass es von Regierungsseite in Bremen, Baden-Würtemberg und selbst Bayern Bestrebungen gibt, Lockerungen bei der Feiertagsgesetzgebung bis hin zur Aufhebung des Tanzverbots zu erreichen (3), sollte der niedersächsischen Landesregierung genug Anreiz sein, ähnliches in die Wege zu leiten.“ mahnt Ganskow weiter.

(1) http://wiki.piratenpartei.de/NDS:Parteiprogramm#Trennung_von_Staat_und_Kirche

(2) http://wiki.piratenpartei.de/NDS:Wahlprogramm_2013#Novellierung_Feiertagsgesetz_.28Abschaffung_des_Tanzverbots.29

(3) http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/karfreitag-norden-niedersachsen-still-bremen-lauter-4870023.html