Aktuelles Pressemitteilung

Impfchaos vorhersehbar

Verworrene Seile als Sinnbild für Chaos

Seit heute können in Niedersachsen für die zur Gruppe 1 gehörigen Menschen Termine zur Impfung gegen eine Corona-Infektion gemacht werden. Einem Bericht des NDR nach kam es dabei zu massiven Überlastungen der Kommunikationsplattformen [1].

“Dieses Chaos war vorhersehbar und reiht sich nahtlos in alle Pleiten und Pannen in der Corona- und insbesondere der Impf-Politik [2] des Landes Niedersachsen ein. Einfaches Kopfrechnen hätte gereicht, um zu erkennen, dass die avisierten Impfdosen nicht ausreichen, um kurzfristig alle Berechtigten zu versorgen. Bei gerade einmal rund 63.000 angedachten Impfdosen pro Woche und rund 800.000 Berechtigten [3] hätte man sich denken können, dass die Drähte zum Glühen kommen. Hätte man gleich gesagt, heute und morgen bekommen die Menschen mit zwei gelosten Anfangsbuchstaben des Nachnamens einen Termin, und die nächsten beiden Tage die nächsten beiden Buchstaben plus derer, die schon gelost wurden und dann so weiter, wären weder Hotline noch Server zusammengebrochen und Menschen hätte nicht stundenlang erfolglose Versuche gestartet. 

Aber das hätte ja mehr Planung bedurft, als nur eine Leitung zu schalten und eine Webseite zu erstellen. Dass da dann nicht einmal alle Impfzentren verfügbare Termine aufgeführt haben, ist dann die Krönung des Versagens,” kritisiert Thomas Ganskow [4], Vorsitzender der PIRATEN Niedersachsen und deren Spitzenkandidat zur Bundestagswahl 2021 [5] scharf. “So aber läuft man sehenden Auges weiter in das Chaos, denn der Ansturm der nächsten Tage wird nicht wesentlich geringer sein. Es wäre schon ein kleines Wunder, wenn die Verwaltung derartig flexibel ist, wenigstens die Webseite mit Terminoptionen für die nächsten drei Monate auszustatten. Denn vorher ist auch kaum mit Planungssicherheit zu rechnen. Geht es so schleppend voran, wie es anläuft, dauert es bis Weihnachten, bis allein die in Gruppe 1 befindlichen Menschen ihre Erst- und Zweitimpfung in Anspruch nehmen können. Denn schließlich sind ja auch erst 60 % der Menschen in Pflege- und Seniorenheimen versorgt.”


Keine Informationen in fremden Sprachen

“Besonders negativ fällt auf, dass es weder auf der Seite des Landes Niedersachsen zur Impfung direkt [6] noch auf der des Impfportals [7] Informationen in Sprachen außerhalb der deutschen gibt. Weit mehrheitlich dürften diese Menschen nicht mal das Schreiben von Ministerin Reimann vor gut einer Woche [8] bekommen haben. Dabei rühmt sich diese Landesregierung doch gern ihrer Weltoffenheit. Dass man in dieser Situation allerdings die Menschen, die nicht deutschsprachig aufgewachsen oder als unsere Gäste hier sind, vergisst, ist nur ein weiteres Zeichen der Überforderung  dieser Regierung in dieser Pandemie!” ergänzt Bruno Adam Wolf, politischer Geschäftsführer der PIRATEN Niedersachsen.“Wir haben ein Riesenglück, keine Erkrankung mit weit höherer Sterberate zu haben, sonst wäre in unserem Bundesland endgültig Land unter!”


Aktuelle Empfehlungen der STIKO noch nicht berücksichtigt

“Nicht nachvollziehbar ist, dass die Landesregierung keinerlei Anstrengungen macht, die Impfverordnung des Bundes [9] den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) anzupassen. Dass dies auf Bundesebene noch nicht geschehen ist, führt dazu, dass von der STIKO als berechtigt eingestufte Menschen mit Vorerkrankungen, die einen schweren oder gar tödlichen Verlauf einer Corona-Infektion erwarten lassen [10], noch gar nicht berücksichtigt sind. Aber derartige auch massenweise auftrende Einzelschicksale sind für die Landesregierung wohl nicht relevant genug, um im Bundesgesundheitsministerium Druck zu machen.

Hier handelt man wohl nach dem Motto, dass diese Patienten ohnehin Isolation gewohnt sind, da kommt es nicht darauf an, dass sie erst dann dran kommen, wenn die anderen Gruppen abgearbeitet sind. Einmal mehr zeichnet sich diese Landesregierung also durch Menschenfeindlichkeit aus und durch einen Mangel an Verantwortungsbereitschaft,” resümiert Uwe Kopec, Pflegefachkraft und Kandidat der PIRATEN Niedersachsen zur Bundestagswahl mit dem Fachbereich Gesundheit abschließend. “Aber wahrscheinlich muss man noch froh sein, wenn man erst später dran ist. Denn ob die bisherigen Impfstoffe tatsächlich gegen alle auftauchenden Mutationen dauerhaft wirken, ist ja noch nicht sicher.”


Quellen:

[1] https://www.ndr.de/Impftermin-Vergabe-Hotline-und-Portal-voellig-ueberlastet,impfung386.html

[2] https://piraten-nds.de/2020/11/19/umgestaltung-beim-impfzentrenkonzept-notwendig/

[3] https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/service_kontakt/presseinformationen/niedersachsen-startet-impfungen-gegen-covid-19-195779.html

[4] https://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Thomas_Ganskow

[5] https://wiki.piratenpartei.de/Bundestagswahl_2021/Landesliste_NDS

[6] https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html

[7] https://www.impfportal-niedersachsen.de/

[8] https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/faq-impfung-195559.html

[9] https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/CoronaImpfV_-_De_Buette.pdf

[10] https://diatra-professional.de/2021/01/12/zuteilung-von-covid-19-impfstoffen/

Aufrufe: 1

1 Kommentar zu “Impfchaos vorhersehbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.