Aktuelles Pressemitteilung

Dieselbusförderung ist ein Irrweg

Mercedes Benz Linienbus
Mercedes Benz Linienbus

Schon am 3.12. gab die Landesregierung das Ergebnis ihrer “Sonderomnibusförderung” bekannt. Demnach wurden 21 Mio. Euro für die Anschaffung von Dieselbussen verausgabt. [1] Die PIRATEN Niedersachsen sehen hier eine Verschwendung mit der Investition in eine Technik der Vergangenheit.

“In der heutigen Zeit noch auf Diesel zu setzen, da kann man nur erstaunt sein. Die technologische Entwicklung führt woanders hin. Der Dieselkraftstoff wird in Zukunft keine Rolle mehr spielen. Andere Städte gehen schon lange andere Wege. Jetzt noch auf Diesel zu setzen, das ist keine zukunftsträchtige Investition”, bewertet Jana Klemp, Koordinatorin der AG Energiepolitik der Piratenpartei Deutschland aus Niedersachsen, das Handeln. “So fahren schon heute 97,8 Prozent der Busse in Oldenburg mit Erdgas und die Stadt Osnabrück hat sich entschieden, in Zukunft auf Elektromobilität zu setzen [2]. Von Dieselantrieben ist hier keine Rede mehr. Aber das passt zur bisherigen Politik, die immer schon in jüngerer Zeit Wert darauf legte, die Dieselfahrzeugindustrie möglichst lange am künstlichen Leben zu halten. [3]”

Investition in die Sackgasse

“Man möchte also ca. 12 t CO₂ pro Bus pro Jahr einsparen, indem etwas bessere Fahrzeuge beschafft werden. Für etwa dieselben Kosten könnte man aber noch drei bis vier Mal so viel CO₂ und auch eine Menge Wartungsarbeiten einsparen, indem man batterieelektrische Busse beschafft. Zum jetzigen Zeitpunkt noch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu beschaffen ist kurzsichtig und eine Investition in die Sackgasse. Die Kosten über die Lebensdauer, sowohl in ökonomischer, als auch ökologischer Hinsicht, tragen die Bürger”, fährt Klemp fort.

Zukunft liegt bei Elektro- und Wasserstoffantrieb

“Während die Üstra in Hannover nach und nach auf mit Öko-Strom betriebene [4] E-Busse umstellt [5] und erste Erfahrungen mit dem noch umweltfreundlicheren Wasserstoffantrieb sammelt [6], womit neben der Verbesserung der Luftqualität auch für Lärmentlastung und wirklichen Klimaschutz durch vollkommenen Verzicht auf Emissionen gesorgt wird, manifestiert man im Land lieber den Stillstand und wundert sich dann, warum der ÖPNV in der Fläche keine wirkliche Bedeutung hat. Fast könnte man glauben, dies soll so bleiben, um den motorisierten Individualverkehr und seine Hersteller zu schützen. Aber etwas anderes zu erwarten von einem der Großaktionäre bei VW wäre ja zu viel verlangt”, kritisiert Thomas Ganskow, Vorsitzender der Piraten Niedersachsen und Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2022 [7] scharf. “Hier muss sich die Politik des Landes massiv ändern. [8] Dafür werde ich mich im Landtag einsetzen.”

Quellen:
[1] https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/land-kommunen-verbande-und-unternehmen-schliessen-zweiten-gigapakt-fur-niedersachsen-206598.html
[2] https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/64-prozent-der-busse-in-niedersachsen-mit-oeko-antrieb-unterwegs-66532.html
[3] https://piraten-nds.de/2020/11/16/keine-subventionen-fuer-diesel-lkw/
[4] https://www.uestra.de/unternehmen/presse-medien/pressemitteilungen/details/2015/e-mobilitaet-die-uestra-ist-auf-dem-weg-zur-emissionsfreien-mobilitaet/
[5] https://www.uestra.de/unternehmen/betrieb-technik/stadtbus/elektrobusse/
[6] https://www.uestra.de/unternehmen/presse-medien/pressemitteilungen/details/2020/uestra-und-regiobus-testen-wasserstoffbus/
[7] https://wiki.piratenpartei.de/NDS:Mitgliederversammlungen/AVNDS22/Ergebnisse#Unsere_gew.C3.A4hlte_Landesliste_.28Niedersachsen.29
[8] https://wiki.piratenpartei.de/NDS:Mitgliederversammlungen/2022.1/PP_Antraege#WP_007_-_Keine_F.C3.B6rdermittel_f.C3.BCr_nicht_nachhaltige_Produkte

Aufrufe: 50

0 Kommentare zu “Dieselbusförderung ist ein Irrweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.