Aktuelles Landtagswahlen 2022 Pressemitteilung

Corona wird an Schulen verharmlost

Ausschnitt aus dem Arbeitsblatt mit Lösungen, die nur eingeschänkt auf die Gründe für das Lüften eingehen.

Das Niedersächsische Kultusministerium hat Unterrichtsmaterial zum Thema “Richtig lüften” in Form eines auszufüllenden Comics erstellt. [1] Die PIRATEN Niedersachsen kritisieren dies als Teil einer Durchseuchungsstrategie und fordern die Rücknahme.

“Und täglich grüßt das Murmeltier. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Landesregierung allen Ernstes ein Arbeitsblatt entwickelt hat, mit dem wieder einmal [2] das Lüften der Klassenzimmer als das Nonplusultra im Kampf gegen Viren dargestellt wird. Dumm nur, dass lediglich auf einem Bild eine Winterszene behandelt wird, wo ein Kind mit Pullover und Schal sitzt. Ansonsten ist noch immer Sommer mit TShirt-Wetter. Das bildet genauso wenig die Lebenswirklichkeit ab, wie die Klassengröße [3] oder durch wieder steigende Infektionszahlen [4] dezimierte Zahl von in Quarantäne befindliche Schülerinnen und Schüler”, kritisiert Dirk Grundke [5], Kandidat der PIRATEN Niedersachsen zur Landtagswahl 2022 [6}. “Hier war offensichtlich der Wunsch nach “Normalität” der Vater des Gedanken. Es ist schon interessant, dass es eine falsche Lösung sein soll, wenn die Antworten auf die Frage, warum richtiges Lüften wichtig ist, nicht “Weil wir keine Lüfter haben”, “Weil es keine Maskenpflicht mehr gibt” oder “Weil Distanzunterricht nicht machbar ist” lauten dürfen [7]. Und der Begriff “Corona” kommt gar nicht darin vor. Das nennt man Demagogie, denn mit faktenbasiertem Unterricht hat es nicht mehr viel zu tun, wenn nur die ideologisch gewünschten Antworten als korrekt dargestellt werden.”

 

“Hier wird der Weg zur Akzeptanz der Durchseuchung des Lern- und Lehrkörpers geebnet, ohne Rücksicht auf Verluste. Wer bislang noch dem Virus ausgewichen ist, soll nun unter Vorspiegelung eines angeblich ausreichenden Schutzes durch Lüften, die Schuld eher bei denen suchen, die das falsch gemacht haben müssen, wenn es zu einer Infektion durch Übertragung im Klassenraum kommt. Denn anderweitig wäre das ja nicht zu erklären, wenn die Vorgaben nur genau ausgeführt worden wären. So werden einmal mehr Lehrende und Lernende in die Situation gebracht, die Schuld bei sich zu suchen, wenn sie ihre Angehörigen infizieren” kritisiert Thomas Ganskow [8], Landesvorsitzender der PIRATEN Niedersachsen [9] und deren Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2022 das Vorgehen scharf. “Offensichtlich hat die Landesregierung nur noch die Absicht, der nächsten Regierung einen Scherbenhaufen aus LongCovid-Fällen [10], Halbwaisen [11] und desillusionierten Lehrkräften [12] zu hinterlassen. Denn der Schutz  aller Menschen, wie es die Aufgabe der Landesregierung wäre, ist genau das Gegenteil dessen, was getan wird. Herr Tonne, ziehen Sie dieses Pamphlet zurück!”

Quellen:

Aufrufe: 302

1 Kommentar zu “Corona wird an Schulen verharmlost

  1. Ich ahne, warum ihr nur noch knapp 0,4% der Stimmen bekommt.

    Einen Beiträg über das Lüften im Klasenzimmer mit “longcovid” und “sterben” zu taggen und zu glauben man redet über “Fakten”, deutet auf eine deutliche Distanz zur Realität hin.

    Selbst in der Pharmafreundlichsten Statistik ist der die Bedeutung von, mit positiven PCR Test, verstorbenen bei den unter 50 jährigen sehr gering.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/
    und was “long-covid” ist, Wissen wir noch nicht. Wenn dreifach geimpfte davon berichten, ist es im Bereich des möglichen das die Ursache komplexer ist, als nur eine Virusinfektion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert